Die Information ist als PDF-Datei im Original abgelegt. Bitte laden Sie die PDF zum lesen herunter.

Hier downloaden

Betroffene Patienten geben eine Adresse an, zu der die neue Penhalterung geschickt werden soll. Dieses tun sie entweder über die kostenfreie Rufnummer 0800/ 589 1796  oder das Formular auf der Internetseite www.novonordisk.de. Dann bekommen sie per Post die neue Penhalterung zugeschickt und senden die alte Penhalterung mit einem beiliegenden Rückumschlag zurück. Der Umtausch erfolgt also nicht über die Apotheken.

 

November 2017

 

Bundessozialgericht stärkt Rechte von Patienten

BAG SELBSTHILFE begrüßt das aktuelle Urteil: Bei Fristüberschreitung seitens der gesetzlichen Krankenkassen gilt Antrag als genehmigt.

 

Düsseldorf, 8.11.2017. Nicht selten warteten Patienten bislang bis zu 12 Wochen auf einen Entscheid der gesetzlichen Krankenkassen zur Übernahme einer Behandlung. Dabei muss laut Gesetz innerhalb von drei Wochen über einen Antrag auf Kostenübernahme für eine medizinische Behandlung entschieden werden. Ist ein Gutachten erforderlich, beträgt die Frist fünf Wochen. Entscheidet eine gesetzliche Krankenkasse nicht innerhalb der gesetzlichen Frist über den Antrag eines Versicherten, gilt die geforderte Leistung als genehmigt und kann auch nicht rückgängig gemacht werden. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel nun klargestellt. Die BAG SELBSTHILFE begrüßt diese Entscheidung sehr.

„Insbesondere für chronisch kranke und behinderte Menschen ist es zwingend  notwendig, zeitnahe Entscheidungen über die Kostenübernahme von oftmals lebenswichtigen Behandlungen zu treffen und auch Hilfsmitteln zügig zu bewilligen. Denn den betroffenen Menschen ist es sonst nicht möglich, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Können Krankenkassen aus verschiedenen Gründen nicht fristgerecht entscheiden, darf das nicht zum Nachteil des Patienten werden“, macht Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer der BAG SELBSTHILFE deutlich.

Burga Torges

Referatsleitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


BAG SELBSTHILFE e.V.
Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen

Kirchfeldstraße 149, 40215 Düsseldorf
Fon: 0211 3100625, Fax: 0211 3100634
www.bag-selbsthilfe.de
burga.torges@bag-selbsthilfe.de

 

Die BAG SELBSTHILFE mit Sitz in Düsseldorf ist die Dachorganisation von 115 bundesweiten Selbsthilfeverbänden behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen. Darüber hinaus vereint sie 13 Landesarbeitsgemeinschaften und 5 außerordentliche Mitgliedsverbände.

Der BAG SELBSTHILFE sind somit mehr als 1 Million körperlich-, geistig-, sinnesbehinderte und chronisch kranke Menschen angeschlossen, die sowohl auf Bundes- und Landesebene tätig sind als auch auf lokaler Ebene in Selbsthilfegruppen und Vereinen vor Ort.

Selbstbestimmung, Selbstvertretung, Integration, Rehabilitation und Teilhabe behinderter und chronisch kranker Menschen sind die Grundsätze, nach denen die BAG SELBSTHILFE für die rechtliche und tatsächliche Gleichstellung behinderter und chronisch kranker Menschen in zahlreichen politischen Gremien eintrit_________________________________________________________________________________

 

 

Aktuelller Stand:   10.11.2017
 
DDB
Landesverband  Saarland e.V.
Wolfskaulstrasse 43
66292 Riegelsberg
Telefon +49(0)6806 953571
Fax +49(0)6806 953572
ddbsaarland@t-online.de
www. diabetiker-saar.de
DDB 0112
Für das downloaden ist eine schnelle
Internetverbindung erforderlich
Deutscher Diabetikerbund
Landesverband Saarland e.V.
Saar 111111test
DDB Logo 2-c DDB

Bitte beachten Sie auf unserer Seite AKTUELLES eine wichtige Information der Firma

NOVONORDISK  zu den Insulinpens NovoPen